Zur korrekten Anwendung von Sporttape

PhysioTape - SporttapeSporttape existiert als Technologie zur Behandlung diverser Blessuren in diversen Sportarten im Grunde bereits seit sehr langer Zeit. In dieser Sektion soll mehr Licht auf dieses Phänomen geworfen werden. Daher geht es an dieser Stelle um die folgenden Punkte, die in mehr Detail hierauf folgend besprochen werden sollen.

  • Wie Sporttape korrekt angewendet wird.
  • In welchen Fällen von der Anwendung abzuraten ist.
  • Tipp: Immer von erfahrenen Profis Hilfe holen.

Wie bei ganz vielen anderen Anwendungen aus dem Bereich des Medizinischen oder der Technik aus dem Bereich der Orthopädie, gibt es tausende Arten und Weisen sowie Meinungen von Laien und gut unterrichteten und geschulten Personen über das Thema, wie man Sporttape am besten anbringt und auf der Haut befestigt. Natürlich gibt es auch unter den funktionierenden Techniken immer mal wieder verschiedene Auslegungen und Philosophien, die beide zwar verschieden sein können aber unter Umständen beide zum Ziel führen können. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn jeder Hampel, so hat man manchmal das Gefühl, kennt die ganz neuen Techniken und meint den Leuten erzählen zu müssen, dass sie dies und jenes falsch machen und andere Dinge beachten sollen. Eine solche Einstellung ist im Bereich, der sich mit Sporttape befasst, natürlich nicht selten gefährlich. Das liegt ja auch auf der Hand, denn im Grunde handelt es sich dabei um eine medizinische Operation, für die man schon ein geschultes Auge besitzen sollte. Wer einfach so drauf los klebt, kann ganz leicht schwere Fehler machen, die sich am Ende negativ auswirken. Das ist aber ganz und gar kein Kavaliersdelikt, da es ja schließlich um die Gesundheit eines Menschen geht. Im Vergleich kann man bestens ganz andere Bereiche aus der Medizin als Beispiel heran ziehen, bei denen die Leute nie und nimmer auf die Idee kommen würden, selbst die Hand anzulegen. Stellen wir uns nur einmal einen Patienten vor, der über Schmerzen in der Magengegend klagt, die wochenlang anhalten. Die Ursache dieser Schmerzen kann natürlich eine Lappalie sein, wenn sie allerdings über eine solche lange Zeit anhalten, dann ist es sicherlich eine Gelegenheit, die man äußerst ernst nehmen sollte. Ähnlich sollte es sich dann auch mit dem guten alten Sporttape verhalten, möchte man meinen – doch die Realität in den Fitnessstudios dieser Welt sieht in der Regel ganz anders aus. Denn hier klebt so mancher mit den wildesten Bändern um sich herum, ohne jemals ein Studium der Medizin oder eine Ausbildung zum Orthopäden auch nur in Erwägung gezogen zu haben. Natürlich muss man auch zugeben, dass es in diesem Bereich mittlerweile relativ gute Schulungen gibt, die den Leuten die basalen Handgriffe beibringen und somit verhindert wird, dass voll und ganz unerfahrene Menschen Hand anlegen und einfach drauflos kleben mit dem Sporttape.

In welchen Fällen man besser kein Sporttape verwenden sollte

Allerdings erstrecken sich die Bereiche der Anwendung von Sporttape nicht ins Unermessliche. Vielmehr gibt es einen klar abgegrenzten Bereich, in dem die Behandlung damit Sinn macht – und eben auch diverse Bereiche, wo das Sporttape nichts zu suchen hat und man lieber andere Materialen verkleben sollte. Denn es gibt ja heute die neuen flexiblen bunten Bänder, die oft unter dem Label Kinesio Tape verkauft und gehandelt werden. Die Begeisterung im Sport für diese Bänder ist so groß, dass die Leute die bunten Bänder mittlerweile im wahrsten Sinne des Wortes zur Schau tragen. Da geht es in einigen krassen Fällen gar nicht mehr um die Funktion des ganzen; das Band wird einfach aufgeklebt, weil es trendig aussieht oder weil man in einer bestimmten Clique nicht mehr ohne auftreten kann, ohne sich den Spott der anderen einzuhandeln. Sicherlich sind das extreme Fälle, aber gut. Im Grunde kann man zusammenfassen, dass die Kinesio Technik für solche Bereiche anzuraten ist, wo Muskeln aktiviert werden sollen ohne sie zu fixieren. Beim Sporttape allerdings ist genau das Letztere der Fall und daher wird es auch eher dazu verwendet, um Dinge am Körper fest zu zurren, beispielsweise ein Gelenk, das sich nicht mehr als nötig bewegen soll. Aber die Anwendung von Sporttape ist äußerst komplex und die Felder sind so divers, dass sie an dieser Stelle wohl kaum erschöpfend zusammen gefasst werden können. Das gute alte Sporttape ist nämlich noch immer für eine ganze Reihe von Anwendungen die erste Wahl, auch wenn der Hype um die neuen Kinesio Bänder noch eine gewisse Zeit anhalten wird, wie es aussieht.

Immer von Profis Hilfe holen!

Wenn sich die Frage stellt, um man für eine bestimmte Anwendung lieber zum alten Sporttape oder zu einer neueren Technik greifen sollte, sollte man sich im Falle des Zweifels lieber die geschulte Hilfe von Profis zur Seite holen. Denn ein falsch verklebtes Band kann durchaus kontraproduktiv wirken, und damit ist am Ende des Tages wohl niemandem ein Gefallen getan. Bevor man also auch den nächsten vermeintlichen Supertipp des Nachbars auf der Bandmaschine im Studio hört, lohnt es sich in vielen Fällen, bei Fragen zur Anwendung einen erfahrenen Spezi zu kontaktieren. Denn bei der Anwendung von Sporttape gilt das allgemeine medizinische Gesetz: Je öfter ein Arzt oder ein Orthopäde eine bestimmte Intervention ausgeführt hat, desto sicherer kann man am Ende sein, dass sie auch von Erfolg gekrönt wird. Daher sollte man sich immer eher von Profis über die Schulter schauen lassen, wenn man mit dem Sporttape schon unbedingt selbst Hand anlegen möchte. Das stellt nach wie vor die goldene Grundregel dar und man sollte auch nicht dahinter zurück gehen, wenn einem die eigene Gesundheit am Herzen liegt.

Deel Dit Bericht...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest
Comments are closed.